Autor Thema: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen  (Gelesen 1278 mal)

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« am: 06. Juni 2019, 03:51:21 »
....direkt von WG:
Überarbeitung der Munition: Sandbox



Letzten Dezember kündigten wir unser Vorhaben an, den Schaden, den Spezialgranaten verursachen, um 25–30 % zu verringern und gleichzeitig ihre Durchschlagskraft beizubehalten.
Da derartige Überarbeitungen konsequente Tests erfordern, brauchten wir mehr Zeit, sie zu implementieren.
Jetzt, da diese Testphase hinter uns liegt, wollen wir euch dazu einladen, sie in der Sandbox zu testen.


Wie ihr mittesten könnt

Der Test startet heute auf dem Sandbox-Server.
Jeder kann daran teilnehmen und die Änderungen testen, die wir vorschlagen: ihr müsst euch nur auf dieser Site anmelden.    
Sobald eure Bewerbung genehmigt ist, erscheint in eurem WGC ein neuer Titel: World of Tanks Sandbox.
Diesen müsst ihr installieren, damit ihr auf den Sandbox-Server zugreifen könnt.

WICHTIG: Der Test läuft vom 04. Juni bis zum 10. Juni.


Gründe für die Anpassungen

Darum machen wir diese Überarbeitungen:

1. Derzeit wählt ein erheblicher Teil der Spieler den Munitionstyp rein anhand der Durchschlagskraft aus.
   Für sie macht allein dieser Wert den Unterschied zwischen Standard- und Spezialmunition aus.
   Die übrigen Werte (wie Normalisierung, Durchschlagskraft bei Umgebungsobjekten, Winkel des automatischen Abpralls und Geschwindigkeit) werden oft außer Acht gelassen.
   
2. Bei der Entscheidung, Spezialgranaten zu verwenden, berücksichtigen Spieler ihre aktuelle Situation auf dem Schlachtfeld.
   Verschießt man Spezialgranaten, erhält man einen deutlichen Vorteil, der durch nichts auf dem Schlachtfeld selbst aufgewogen wird.
   Die Kosten durch den Einsatz der Spezialgranaten wird erst offensichtlich, wenn der Kampf vorbei ist und der Spieler realisiert, dass er mehr Kreditpunkte als gedacht ausgegeben hat.

Eines der Hauptziele bei der Neugewichtung der Munition ist, die Spieler dazu zu ermutigen, die Munition verantwortungsvoller und sorgfältiger im Gefecht auszuwählen, wobei sie die möglichen Konsequenzen dieser Wahl mit einbeziehen.
Wir wollen, dass Spieler ihre Entscheidung nicht nur von der Durchschlagskraft, sondern von mehreren anderen Faktoren abhängig machen.


Änderungen am Verlauf des SP-Vorrats von Stufe I bis VI

Gemeinsam mit den Veränderungen bei der Munitionsmechanik wollen wir den Verlauf beim SP-Vorrat von den niedrigen bis zu den mittleren Stufen abändern.

Die Ergebnisse des bereits erwähnten Supertests waren zufriedenstellend (ebenso wie euer Feedback), also wollen wir für diesen Sandbox-Test den erneuerten SP-Verlauf für alle Fahrzeuge der Stufen I–VI einführen.


Überarbeitete Munition: Neueste Fassung

Und jetzt zu den wichtigsten Änderungen, die wir auf dem Sandbox-Server testen wollen.
Nach einer langen Supertest-Phase für die erste Runde der Anpassungen an der Munitionsmechanik, einer sorgfältigen Abwägung aller Vor- und Nachteile und der Gewichtung verschiedener Gesichtspunkte, entschieden wir, ein alternatives Konzept für die Neugewichtung der Granaten zu finden.
Die neue Lösung ist komplex und besteht aus zwei großen Teilen:

Mehr SP für alle Fahrzeuge im Spiel.
Der relative Zuwachs ist für jedes Fahrzeug unterschiedlich und hängt von zwei Faktoren ab:

    -Sein derzeitiger SP-Vorrat (in Relation zu anderen Fahrzeugen).
    -Die Überlebensfähigkeit des Fahrzeugs, die von Werten wie Panzerung und SP abhängt.

Erhielten Maus und Leopard 1 beispielsweise den gleichen Zuwachs an SP, würde die Maus größeren Nutzen daraus ziehen.
Der genaue Zuwachs für jedes Fahrzeug hängt davon ab, wie effektiv das Fahrzeug seinen SP-Vorrat in der aktuellen taktischen
Umgebung einsetzen kann.
Gut gepanzerte Fahrzeuge, die dank hoher Überlebensfähigkeit mehr Schaden abwehren können, erhalten einen geringeren Zuwachs an SP als ihre schwächer gepanzerten Artgenossen.
Das ist notwendig, um die relative Überlebensfähigkeit der Fahrzeuge auf einem Niveau zu halten.
Die Steigerung des SP-Vorrats reicht von 15 % für schwer gepanzerte Fahrzeuge (je nach Stufe) bis hin zu 30 % für schwach gepanzerte Fahrzeuge (im Schnitt 26 %).
Maus und Leopard 1 erhalten 18 bzw. 29 % mehr SP.
Dabei handelt es sich um Testwerte, die sich anhand der Ergebnisse des Sandbox-Tests verändern können.

Mehr Schaden für die Standardgranate.
Dieser nimmt unterschiedlich stark zu, abhängig von zwei Faktoren:

    -Kaliber des Geschützes (Hauptfaktor). Je größer das Kaliber, desto größer der Schadenszuwachs.
   Beispielsweise liegt der Mittelwert für ein Stufe-VIII-Geschütz des Kalibers 90 mm bei 240 Punkten.
   Nach der Neugewichtung steigt dieser auf 315 Punkte (ein Zuwachs von 31,25 %). Ein durchschnittliches 150-mm-Geschütz hat derzeit einen Alphaschaden von 750 Punkten;
   nach den Änderungen steigt dieser auf 1060 Punkte (ein Zuwachs von 41,33 %).

    -Stufe des Fahrzeugs (zweiter Faktor).
   Dieser Faktor wirkt sich weniger stark aus als das Geschützkaliber, verändert den Wert aber dennoch geringfügig.
   Wir müssen den Zusammenhang zwischen Alphaschaden der Geschütze des gleichen Kalibers und der Fahrzeugstufe bewahren.
   Zum Beispiel verursacht ein 105-mm-Geschütz auf einem Panzer der Stufe V derzeit im Schnitt 300 Schadenspunkte mit einem Treffer.
   Nach der Neugewichtung steigt das auf 400 Punkte (ein Zuwachs von 33,33 %).
   Auf Stufe X verursacht ein 105-mm-Geschütz derzeit üblicherweise 390 Schadenspunkte; nach der Neugewichtung steigt der Wert auf 525 Punkte (um 34,62 %).
   Der Unterschied des relativen Zuwachses zwischen Stufe V und X liegt bei etwas über 1 %, ist aber immer noch vorhanden.

Hier sollten wir anmerken, dass Panzer mit Sprenggranate als Standard ebenfalls mehr Alphaschaden verursachen, aber weniger (Zuwachs/Seigerung erhalten ?!): rund 22 %, die genauen Werte hängen vom Modell des Geschützes ab.
Obwohl der Zuwachs beim Einzelschussschaden für Sprenggranaten geringer ist, bleibt ihre Effizienz dank ihrer Schadensmechanik im Vergleich zu anderen Standard-Granatentypen gleich.

Wichtig:
Während des Sandbox-Tests wollen wir die gesteigerten SP-Vorräte der Fahrzeuge und Alphaschaden der Standardgranaten ständig optimieren, bis wir das optimale Verhältnis gefunden haben.
Der einmalige Schaden der Spezialgranaten bleibt gleich, da die Neugewichtung nur die Standardgranaten betrifft.

(Anmerkung: Man will/versucht also die Standartmunition durch Erhöhung des Schadens-Output 'näher' an die Premium-Munition zu bringen.
Damit soll die Standart-Munition 'attraktiver' werden.
Alleine was nützt's ? Wenn man mit 'Super-SP-Standard'-Munition einiger Panzer gewisse Gegner einfach nicht penetrieren kann ?!
Schaden generiert man doch nun mal nur durch a) Penetration oder b) HE-Schellen.)


Diese Maßnahmen sollten den Anteil der Standardgranaten am verursachten Schaden relativ zu anderen Granatentypen steigern.
Außerdem wollen wir den Spielern mehr Vielfalt bieten, wenn sie einen Granatentypen wählen und ihre aktuelle taktische Situation betrachten.


Wir wollen folgende Logik für die Verwendung der Granaten testen:

    -Der potentielle einmalige Schaden der Standardgranaten wird größer als der aller anderen Granatentypen, ihr müsst aber immer noch die Schwachpunkte der Gegner anvisieren.    Die Standardgranate wird mit der Kombination aus Durchschlagskraft, Schaden und Preis zum attraktivsten Granatentyp.
   
    -Die Spezialgranaten behalten die höchste Durchschlagskraft aller Granatentypen und haben damit eine hohe Wahrscheinlichkeit, Schaden zu verursachen. Mit diesen Veränderungen ist ihr Alphaschaden vermutlich geringer als der der Standardgranaten und ihr Preis ist höher. Spezialgranaten bleiben die erste Wahl bei schwer gepanzerten Zielen.
   
    -Gegner in der Sandbox zu beschädigen ist am wahrscheinlichsten, wenn man Sprenggranaten einsetzt (wie auch auf dem Hauptserver).
    Ja, der tatsächliche durchschnittliche Wert ist aufgrund der geringen Durchschlagskraft der geringste aller Granatentypen.
    Sprenggranaten haben viele situationsbedingte Einsatzzwecke: Basiseroberung vereiteln, Gegner mit wenigen TP erledigen, mehr Schaden an schwach gepanzerten Zielen anrichten oder die Chance steigern, gut gepanzerten Gegnern wenigstens etwas Schaden zuzufügen.

Im Sandbox-Test ist jeder Granatentyp hocheffizient im Gefecht (sofern er situationsgerecht verwendet wird).
Die Notwendigkeit, den richtigen Granatentyp zu wählen, bringt in sich schon mehr taktische Vielfalt, wirkt sich auf die Situation auf dem Schlachtfeld aus und steigert eure Effizienz.


Wichtig:
Wir weisen noch einmal darauf hin, dass im aktuellen Test keine Änderungen an den Werten der Sprenggranaten enthalten sind (außer für die Standard-Sprenggranaten).
Änderungen an ihrer Kampfeffizienz betrachten wir auf jeden Fall zu einem späteren Zeitpunkt.
Nachdem wir die Ergebnisse des Sandbox-Tests haben, werden die Werte der Nicht-Standard-Sprenggranaten ebenfalls geändert.


Wen's interessiert, bitte weiterlesen (Sandboxregeln, Feedback, etc.) bitte unter dem ganz unten angegebenen Quellen-Link.


Quelle: worldoftanks.eu




Anmerkung meinerseits:

Was mir beim Durchlesen aufgefallen ist, dass bei der Neu-Bewertung der SP einzelner Panzer ( wie im Beispiel oben Maus und Leo1 ) nur auf die Kaliber, Panzerung und den theoretisch möglichen Schadens-Ouput/Alphaschaden eingegangen wird aber leider nicht auf die Kadenz/Schussfolge/Nachladegeschwindigkeit.
Gerade die Kadenz (Bsp. 'Autoloader' ala  BC, TVP oder Nähmaschinen wie der E25, etc...) macht doch so oft den Unterscheid aus.

« Letzte Änderung: 06. Juni 2019, 07:12:09 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #1 am: 06. Juni 2019, 05:21:47 »
...direkt von WG:
Eure Spielstatistiken stets griffbereit !




Wenn ihr wissen wollt, wie gut ihr euch im Gefecht schlagt, braucht ihr ausführliche Statistiken, anhand deren ihr eure Gefechtsleistung verfolgen könnt, inklusive eurer Effektivität mit verschiedenen Fahrzeugen.
Damit euch das leichter fällt, führen wir mit Update 1.5.1 ein neues Feature ein, die Sitzungsstatistik.
Diese Neuerung gibt euch zahlreiche Daten hinsichtlich eurer Gefechtsleistung an die Hand.


Zufallsgefechte komplett durchleuchtet


Auf die Sitzungsstatistik könnt ihr direkt in der Garage zugreifen, sie steht links neben der Schaltfläche des Benachrichtigungscenters.





Eure Tagesstatistik wird für alle Zufallsgefechte außer Großgefechte für jede Spielsitzung oder jeden Spieltag erfasst.

   - Eine Spielsitzung ist die Zeitspanne vom Start des Spielclient bis zum manuellen Zurücksetzen der Statistik.
   - Ein Spieltag ist der Zeitraum von einem Zurücksetzen der täglichen Aktivitäten bis zum nächsten Zurücksetzen.





In der Sitzungsstatistik könnt ihr ausführliche Daten der Gefechtsleistung einsehen, inklusive eurer Effizienz mit einem bestimmten Fahrzeug. Wenn euch zum Beispiel die ökonomischen Aspekte von World of Tanks interessieren, könnt ihr Folgendes in Erfahrung bringen:

    1. Allgemeine Statistiken zum Einkommen (Anleihen, Kreditpunkte, EP und Freie EP) je Gefecht
    2. Allgemeine Statistiken zu den Ausgaben (Anleihen, Kreditpunkte)





Außerdem könnt ihr ausführliche Gefechtsstatistiken für die laufende Spielsitzung einholen, wie:

    -Durchschnittlich abgewehrter Schaden
    -Durchschnitt verursachter und erhaltener Schaden
    -Durchschnittlich verdiente EP

Eure Statistik wird einmal am Tag automatisch zurückgesetzt. Wenn ihr wollt, könnt ihr sie auch jederzeit selbst im Spielclient zurücksetzen.






Die Ruhmeshalle und die WTR-Wertung

Die Sitzungsstatistik gibt euch direkten Zugriff auf die Ruhmeshalle, damit ihr noch ausführlichere Statistiken einsehen könnt, bis hin zu einem bestimmten Spieltag oder einem Zeitraum.
Außerdem erlaubt euch die Sitzungsstatistik, sofort eure aktuelle WTR-Wertung zu finden.

HINWEIS: 2017 führten wir die WTR (World of Tanks-Rating) ein, ein neues Wertungssystem , das für jeden Panzer eine eigene Wertung errechnet. Anhand dieser fahrzeuggebundenen Wertungen wird dann die Gesamtleistung eines Spielers berechnet. Diese Wertung reagiert flexibel auf Veränderungen bei der Kampfstrategie, da sie eure Wertung mit den Mittelwerten des Servers vergleicht. Habt ihr also einen Panzer ausgewählt, wertet es eure Leistungsindikatoren anhand ihrer Bedeutung für dieses Fahrzeug.

Die WTR ist ein aussagekräftigeres und komplexeres Wertungssystem als die Siegrate oder andere Wertungen, die die Feinheiten eines Fahrzeugs außer Acht lassen.
Die WTR liefert die relevantesten Statistiken, während den anderen Wertungssystemen die Kriterien fehlen, anhand derer man feststellen kann, ob ein Spieler geschickt ist oder nur in verschiedenen Modi spielt.
Ab jetzt könnt ihr eure mittlere WTR für die gesamte Sitzung oder einen anderen Zeitraum in Erfahrung bringen.

Neben dem schnellen und leichten Zugang über die Sitzungsstatistik haben wir die Ruhmeshalle um Folgendes erweitert:

    -Werte für den gesamten Spielzeitraum
    -Tägliche Fluktuationen in der Gesamtstatistik.



Delta: Bewertung eurer Leistung


Wie sich eure aktuelle Sitzungsstatistik auf eure Gesamtstatistik auswirkt, zeigt euch die Sitzungsstatistik anhand einer Messgröße namens „Delta“.
In der Mathematik steht „Delta“ für die Differenz zweier Werte.
In unserem Fall zeigt „Delta“ den Einfluss eurer Gefechte der laufenden Sitzung auf eure Gesamtstatistik.

Mittels der Delta-Kennzahlen könnt ihr herausfinden, ob ihr besser oder schlechter als gewöhnlich spielt, indem ihr eure Leistung anhand folgender Werte beurteilt:

    -Differenz zwischen dem in der aktuellen Sitzung verursachten mittleren Schaden und dem mittleren Schaden des Gesamtzeitraumes
    -Differenz zwischen der in allen Gefechten verdienten mittleren Erfahrung basierend auf der aktuellen Statistik und der mittleren Erfahrung für alle Gefechte mit Ausnahme der aktuellen Sitzung
    -Differenz zwischen der WTR für alle Gefechte der laufenden Sitzung und der WTR aller Gefechte mit Ausnahme der aktuellen Sitzung



Ausführliche Fahrzeugstatistik

Die Sitzungsstatistik gibt euch Auskunft über die ausführlichen Statistiken der von euch gespielten Fahrzeuge.
Folgendes erfahrt ihr:

    -Anzahl aller Gefechte, die ihr in der Sitzung mit diesem Fahrzeug gespielt habt
    -Differenz zwischen der mittleren WTR des Fahrzeugs für alle Gefechte der aktuellen Sitzung und der mittleren WTR des Fahrzeugs für alle Gefechte mit Ausnahme der aktuellen Sitzung

Zu guter Letzt erfahrt ihr über die Sitzungsstatistik folgende Informationen im Fahrzeug-Hinweis:

    -Fortschritt bei der Erfolgsmarkierung (in %)
    -Menge an EP, die in der Sitzung mit diesem Fahrzeug verdient wurde
    -Menge an Kreditpunkten, die in der Sitzung mit diesem Fahrzeug verdient wurde
    -Verhältnis von verursachtem zu erlittenem Schaden, für die jeweilige Sitzung



Wissen ist Macht, Kommandanten !
Nutzt die zahlreichen Funktionen der Sitzungsstatistik, um noch effektiver auf dem Schlachtfeld zu werden !









(So, und nun wird's interessant:)

Fragen zur Sitzungsstatistik


Warum wurden die Werte gewählt, die derzeit in der Sitzungsstatistik dargestellt werden?

Das System zeigt Informationsblöcke: Fortschritt, Fluktuationen der Spielwährung und eine persönliche Gefechtsleistung des Spielers.
Die Werte wurden gewählt, um diese Komponenten des Spiels so vollständig wie möglich zu beschreiben.


Was sind die Werte der Verhältnisse „Schaden verursacht/erhalten“ und „Fahrzeuge zerstört/abgeschossen worden“? Wofür stehen sie und was zeigen sie?

Diese Werte zeigen die echte Leistung eines Spielers außerhalb des Kontextes Fahrzeugstufe.
Während allgemeine Mittelwerte wie beispielsweise mittlerer Schaden vollständig von der Fahrzeugstufe abhängen (spielt man erst fünf Gefechte mit einem Stufe-X-Fahrzeug und danach mit einem der Stufe VII, fällt der mittlere Schaden deutlich ab), bleibt das Schadensverhältnis auf aktuell, wenn man Fahrzeuge verschiedener Stufen spielt.

Der Wert „Fahrzeuge zerstört/abgeschossen worden“ berücksichtigt gleichzeitig zwei Variablen: wie viele Fahrzeuge man abgeschossen und wie oft man das Gefecht überlebt hat.

Je höher diese Werte in eurer Statistik sind, desto besser.


Was ist der Wert „Unterstützung“?

Das ist die Menge an Schaden, die ein Spieler ermöglich hat (durch Aufklären und Zerstören der Kette eines Gegnerfahrzeugs).


Warum wir die Statistik einmal täglich zurückgesetzt? Wollt ihr das künftig ändern, um Statistiken für längere Zeiträume zu zeigen?


Die Statistik wird auf dem Server gespeichert und diese Einschränkung soll verhindern, dass dieser überlastet wird. Außerdem setzt das Konzept der Sitzung selbst vor, dass nur ein bestimmter Zeitraum abgebildet wird.
Eine Spielsitzung dauert üblicherweise einen Tag, also fiel die Entscheidung.

Wichtig: ihr könnt die Ruhmeshalle über das Widget der Sitzungsstatistik erreichen. Dort kann man seine Leistung für verschiedene Zeiträume und alle Fahrzeuge auswerten, sowie die eigene Leistung mit der der besten Spieler, Freunde und Clankameraden vergleichen.


Warum ist nur die WTR-Wertung in der Statistik?


Die WTR ist die objektivste und flexibelste Wertung, um die Spielerleistung korrekt wiederzugeben.
Darum wird sie in der Sitzungsstatistik verwendet.

Wie funktioniert das?
Die WTR-Wertung vergleich eure Leistung auf einem bestimmten Fahrzeug mit den serverweiten Mittelwerten dieses Fahrzeugs.
Unter Verwendung der größtmöglichen Statistikdaten legt das System fest, welche Werte für ein bestimmtes Fahrzeug ausschlaggebend sind (zum Beispiel ist der abgewehrte Schaden für einen Bat.-Chatillon 25t unwesentlich, für die Maus aber grundlegend).

Die WTR vergleicht eure Leistung auf einem bestimmten Fahrzeug mit den Mittelwerten des Servers, die einmal monatlich aktualisiert werden.
Also zeigt die WTR eure Leistung im Vergleich zum aktuellen Leistungsstand der Spieler und verwendet keine künstlich erzeugten Kriterien.


Welche WTR-Werte können als gute Leistung angesehen werden?


Über 5000 für ein Fahrzeug und mehr als 9500 für ein Konto.

In den Bestenlisten der Ruhmeshalle könnt ihr den Wert eurer WTR-Wertung (sowohl allgemein als auch für ein bestimmtes Fahrzeug) prüfen.
Sie zeigen eure Position relativ zu anderen Spielern, sowie die Positionen der besten Spieler auf dem Server.


Warum unterscheidet sich die WTR des Kontos in der Sitzungsstatistik von der WTR eines bestimmten Fahrzeugs?

Die allgemeine WTR ist der Mittelwert der Leistung eines Spieler auf allen Fahrzeuge für den gewählten Zeitraum.
Da ein Spieler unterschiedliche Leistung auf unterschiedlichen Fahrzeugen erzielen kann, geben wir sowohl die allgemeine WTR als auch die WTR für jedes Fahrzeug an.


Wann wird die alte Wertung durch die WTR ersetzt?

Wir arbeiten daran.


Warum dupliziert ihr die Informationen zu Anleihen im Statistik-Fenster?

Die zweite Zahl zeigt die Gesamtsumme an, unter Berücksichtigung der ausgegebenen Anleihen.
Wenn ihr Anleihen ausgebt, weicht die zweite Zahl von der ersten ab.





Quelle: worldoftanks.eu
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #2 am: 07. Juni 2019, 03:47:30 »
Info: Release zu  Patch 1.5.1


Der Release von Patch 1.5.1 steht an.
Der Patch soll am 12.06. auf dem RU-Server aufgespielt werden, für die anderen Server gibt es keine Daten.
Allerdings war es in der Vergangenheit immer so, dass es der Patch einen Tag später auf dem EU-Server aufgespielt wurde.
Dementsprechend können wir uns darauf gefasst machen, dass bei uns der 13.06. Patchtag sein wird.


Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #3 am: 10. Juni 2019, 21:30:31 »
World of Tanks: Endlich eine neue Frontlinienkarte in Sicht!


Es ist soweit, auf dem WoT Supertestserver wird gerade eine neue Forntlinienkarte getestet, diese heißt “Vorort”.
Genauso wie auf der alten Karte gibt es 6 Basen und 5 Kanonen in der Endzone.
Im Anfangsbereich kämpft hauptsächlich im urbanen Gelände, dennoch gibt auch hier genügend freie bzw. offene Flächen, gekämpft wird hier maximal im mittleren Entfernungsbereich.
Der mittlere Bereich ist offener und hier muss man schnell flankieren um wichtige taktische Positionen einzunehmen und die Endzone mit den Kanonen ist was Terrain angeht durchgemischt, dort ist sogar möglich sich in einem Tunneln zu bekämpfen.
Bitte denkt daran, dass die Karte vom Supertestserver stammt und damit noch überarbeitet werden kann (auch grafisch).


Screenshots:












Video:








Quelle: WG-News
« Letzte Änderung: 10. Juni 2019, 21:37:26 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #4 am: 12. Juni 2019, 23:38:58 »
World of Tanks: Neugewichtung der mittleren Panzer: Ein weiterer Schritt


Kommandanten !

In Update 1.5.1 erhielten die mittleren Zweige Deutschlands und Japans deutliche Veränderungen.
Dank dieser Anpassungen wird Leopard 1 und STB-1 neues Leben eingehaucht.
Los geht’s !


Leopard 1: Ein beweglicher Scharfschütze
Seit seiner Einführung in World of Tanks ist der Leopard 1   in unseren Augen ein Langstrecken-Scharfschütze, der sich schnell an eine veränderte Kampfsituation anpassen und Verbündete aus der Ferne unterstützen kann.
Ein guter Scharfschütze braucht aber eine passende Waffe, also konzentrierten wir uns darauf, diese zu verbessern.
In den beiden Iterationen des geschlossenen Tests verbesserten wir folgende Werte dieses Panzers:

  -Genauigkeit
  -Durchschlagskraft
  -Granatgeschwindigkeit
  -Geschützstabilisierung

Standardmäßig verschießt er panzerbrechende Granaten mit einer Geschwindigkeit von 1480 m/s.
Bei den Tests gelangten wir zum Schluss, die AP-Granaten als Standard beizubehalten, da sie dem Wesen des Fahrzeugs besser entsprechen, da es für den Langstreckenkampf konzipiert wurde.
Wie schon erwähnt werden die APCR-Granaten zu Spezialmunition und ihre Durchschlagskraft wird auf 323 mm gesteigert.
Ihre Geschwindigkeit erreicht 1613 m/s und ist damit eine der schnellsten Granaten im Spiel.

Die Streuung des Geschützes liegt bei Bewegung und Wannendrehung bei 0,13, rund 24 % niedriger als der aktuelle Wert.
Dank dieser Veränderung und der extrem kurzen Zielerfassungszeit (1,7 Sekunden) kann sich der Leopard 1 viel schneller auf den Schuss vorbereiten.

Außerdem wird die Wendegeschwindigkeit des Laufwerks auf 50 °/s und die Höchstgeschwindigkeit rückwärts auf 23 km/h gesteigert.

Diese Änderungen machen den Leopard 1 zu einem sehr beweglichen und tödlichen Scharfschützen.

In diesem Zweig werden die Fahrzeuge der Stufen VIII und IX analog verändert.
Wir steigern die Geschwindigkeit der Granaten beim Leopard Prototyp A , ihre Durchschlagskraft und Alpha-Schaden, während wir die Geschützstreuung bei Wannenbewegung verringern und dem Laufwerk mehr Wendegeschwindigkeit geben.
Auch verbessern wir die Zielerfassungszeit und steigern den Schaden pro Minute.
Außerdem steigt die Motorleistung geringfügig.

Das Geschütz des Indien-Panzers erhält eine geringere Streuung und Zielerfassungszeit, sowie etwas mehr Durchschlagskraft und Schaden, wodurch es leichter fällt, Schaden zu verursachen.
Außerdem verbesserten wir die folgenden Werte des mittleren Premiumpanzers Panzer 58 Mutz und seiner Abkömmlinge:

  -Genauigkeit
  -Granatgeschwindigkeit
  -Schaden je Schuss (von 240 auf 250 SP)
  -SP-Vorrat (auf 1350 SP)
  -Sichtweite (von 380 auf 390 Meter)




STB-1: Ein vielseitiger Unterstützer
Die größte Veränderung am STB-1 nach dem Supertest ist seine neue hydropneumatische Aufhängung.
Dank dieser neuen Mechanik kann der STB-1 seine Wanne neigen und damit die Geschützneigung steigern.
Die hydropneumatische Aufhängung arbeitet selbstständig, wie bei den hochstufigen schwedischen mittleren Panzern.

Das Geschütz kann sich damit bis zu -12 Grad neigen, zwei Grad mehr als aktuell.
Um diesen neuen Mechanismus besser zu repräsentieren, wird dieser Wert zwischen Wanne und Geschütz aufgeteilt:

  -6 Grad, wenn die Wanne geneigt wird,
  -6 Grad, wenn das Geschütz geneigt wird.

Indem er dank der neuen Aufhängung das Gelände ausnutzt, kann der STB-1 Gegner aus extremen Winkeln und unerwarteten Richtungen treffen.

Eine weitere, wichtige Änderung ist die verstärkte Turmpanzerung.
Damit der Panzer im Nahkampf konkurrenzfähiger wird, werden wir:

  -Schwachstellen an der Geschützblende entfernen,
  -Den Gesamtschutz der Blende verstärken,
  -Die Turmpanzerung im Frontbereich insgesamt verstärken.


Schließlich wird der STB-1 zwar weniger Schaden je Schuss anrichten, der Schaden pro Minute steigt aber im Vergleich zur ersten Iteration des Supertests.

Wir verkürzen die Geschützladezeit von 8 auf 7,1 Sekunden, wodurch der Schaden pro Minute auf 3042 Punkte steigt, der zweithöchste Wert aller mittleren Panzer der Stufe X in unserem Spiel.
Die Geschützstabilisierung wurde in der ersten Testrunde bereits deutlich gesteigert, also kann der STB-1 mit all diesen Optimierungen öfter schießen und wird zu einer echten Gefahr auf dem Schlachtfeld.
Damit eine Balance der Kampfleistung gewährt bleibt, wird die gesteigerte Feuerrate kompensiert, indem wir den Alphaschaden auf 360 verringern.

Ein paar Worte zur geringeren Granatgeschwindigkeit.
Für den Supertest ersetzen wir APCR- durch AP-Granaten, wodurch sich die Granatgeschwindigkeit durch die Bank verringert.
Nach der ersten Runde entschieden wir aber, sie weniger stark zu verringern – von 1478 auf 1185 m/s.
Damit werden beide Granaten – Standard und Spezial – langsamer.

Da wir allerdings die Rolle des STB-1 verbessert haben, spielt die Granatgeschwindigkeit keine derart wichtige Rolle mehr.
Stattdessen kann er die neue hydropneumatische Aufhängung, verbesserte Turmpanzerung, den gesteigerten Schaden pro Minute und die deutlich bessere Geschützstabilisierung ausnutzen.
Zu guter Letzt werden die panzerbrechenden Granaten besser normalisiert, wodurch die Chance auf einen Durchschlag steigt.

Neben den Änderungen am STB-1 verbesserten wir seine Vorgänger auf den Stufen VIII und IX.
Der Type 61 erhält ein stärkeres Geschütz mit verbesserter Stabilisierung.
Das „beste“ erforschbare Geschütz wird analog zum STB-1 verändert: wir steigerten die Feuerrate um rund 18 % und verringerten den Schaden je Schuss.

Beim STA-1 nahm die Feuerrate ebenfalls zu (ohne Alphaschaden einzubüßen) und der Panzer erhält eine gleichermaßen bessere Geschützstabilisierung.

Neben diesen Fahrzeugen wurde auch der Premiumpanzer STA-2 verbessert.
Seine Granaten fliegen schneller (die Geschwindigkeit der Standard-AP-Granate steigt um 34 %!) und der Panzer ist jetzt beweglicher.



Fazit
Ihr findet alle ausführlichen Werte obiger Fahrzeuge in den Versionshinweisen des Updates.
Wenn ihr Fragen oder Anmerkungen zu den Balanceanpassungen habt, könnt ihr diese gerne im Forum diskutieren.....


Quelle: worldoftanks.eu
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #5 am: 13. Juni 2019, 17:22:39 »
World of Tanks: 1.5.1 – Patton KR wird durch T92 ersetzt






Scheinbar wird der Patton KR aus dem Techtree entfernt, in welchen man ihn durch Gold kaufen kann und durch den T92 leichten Panzer ersetzt.
Das heißt, man wird den Panzer wohl so schnell dann auch nicht wieder kaufen können !



Quelle: wg-news
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #6 am: 22. Juni 2019, 21:45:31 »
Die Belohnung für Ranglistengefechte: der Kampfpanzer 50t



Der Kampfpanzer 50t, deutscher mittlere Panzer Stufe IX.



Dieser deutsche mittlere Panzer der Stufe IX trägt eine 105 mm Rheinmetall V1 Kanone.
Zu seinen Stärken gehören:

    -Genauigkeit (die Dispersion beträgt 0,33 m pro 100 m)
    -Durchschlagskraft (268 mm bei der Basis-APCR-Kugel und 310 mm bei der Spezial-HEAT-Granate)
    -Einzielzeit (2 Sekunden)
    -Sichtweite (400 m)

Der Einzelschaden der Waffe beträgt 320 Punkte, und es mag auf den ersten Blick nicht viel erscheinen.
Doch eine gute Stabilisierung, eine negativer Waffenrichtwinkel (Gundepression) von -8 Grad und eine gute Panzerung machen den 50 t zu einem effizienten Kämpfer in jeder Entfernung, der jeden Gegner Schaden zufügen kann.

Der Kampfpanzer 50 t hat auch eine gute Überlebensfähigkeit.
Er verfügt über 1.750 HP, eine 120 mm dicke obere Wannenplatte, die in einem beeindruckenden Winkel geneigt ist und an der Vorderseite des Turms bis zu 250 mm Panzerung beträgt.

Dennoch gibt es einige Schwachstellen, nämlich das Visier des Schützen und die Maschinengewehrkuppel im Heck.
Außerdem ist die Seitenpanzerung ziemlich dünn (nur 40 mm), so dass ein Anwinkeln des Rumpfes nicht wirklich zu empfehlen ist.

Weniger Panzerung bedeutet mehr Mobilität.
Der Kampfpanzer 50 t verfügt über eine Höchstgeschwindigkeit von 60 km/h und eine spezifische Leistung von 18 PS pro Tonne.
Dieser Deutsche kann schnell eine Schlüsselposition auf einer Karte erreichen, von dort aus einen Angriff unterstützen und dann just in time zur Basis zurückkehren, um sie zu verteidigen (falls erforderlich).
Ein schönes Merkmal dieses Tanks ist sein Status als Eventfahrzeug: Ihr könnt jede geeignete Crew darin platzieren, ohne dass eine Umschulung erforderlich ist.



Der Kampfpanzer 50 t ist ein mittelschwerer Panzerhybrid, der das Beste aus beiden Welten kombiniert (und dafür nur sehr wenig bezahlt). Gute Beweglichkeit, eine gute Kanone für komfortables Spiel, eine Panzerung, die für ein Medium exquisit ist – das sind die starken Seiten des deutschen Newcomers.Dennoch ist die stärkste Seite der 50t nicht die Statistik; es sind WIR – die erfahrenen Spieler, die sich in den gewerteten Gefechten bewiesen haben.

Quelle: wg-news.com + thearmoredpatrol




…noch ein paar Bilder:










Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #7 am: 22. Juni 2019, 21:58:20 »

Ein neuer 'Beute-Panther' für World of Tanks



Vor einiger Zeit hat WG ja schon den Bretagne Panther vorgestellt, einen von den freien französischen Streitkräften erbeuteter Panther.
Anlässlich des Tankfest 2019 (28.06.-30.06.), soll es diesen Panzer im Premiumshop geben.
Wieviel er kostet ist noch unbekannt, es dürfte aber in Richtung Pudel gehen - genauso wie die Eigenschaften.
Bei dem “Bretagne Panther” handelt es sich wohl um einen Panther Ausf. A  (der Pudel dagegen ist ein Panther Ausf. G)


Und hier noch ein paar Screenshot des “Bretagne Panthers”:




Quelle: thedailybounce.net
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #8 am: 27. Juni 2019, 19:46:41 »
World of Tanks: Test von Patch 1.6 und möglicher Release



WG hat große Pläne für Patch 1.6 !
Sie versprichen neue Events und die “Qualität” des Spiels soll verbessert werden.
Was damit genau gemeint ist derzeit noch unbekannt, aber gerüchtweise soll eventuell der Teamschaden abgeschafft werden.
Der Patch soll im Juli getestet werden und im August dann Live gehen; zusätzlich wird es mit Patch 1.6 auch de T54E2 als neuen Premiumpanzer geben.



Quelle: https://thearmoredpatrol.com
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #9 am: 27. Juni 2019, 20:00:15 »
Anpassungen an den Stufe 9 Belohnungs-Panzern


Gerade auf dem Supertestserver und schon gibt es Änderungen an den Eigenschaften.
Diesmal wird der deutsche Kampfpanzer 50t generft und der AE Phase 1 gebufft.
Wie die Änderungen aussehen…nun schaut selbst:

Kampfpanzer 50t:
-Nachladezeit von 8,342s auf 9,11 s erhöht und dadurch die DPM von 2301 auf 2107 reduziert.

Softstats:
-Streuung bei Turmdrehung von 0.096 auf 0.115 erhöht.
-Streuung während der Fahrt von 0.134 auf 0.153 erhöht.
-Streuung während der Wannendrehung von 0.134 auf 0.153 erhöht.
-Streuung mit der schnellsten Turmdrehung von 3.36 auf 4.03 erhöht.
-Streuung während der Höchstgeschwindigkeit von 8.05 auf 9.21 erhöht.
-Streuung während der schnellsten Wannendrehung von 5.1 auf 5.83 erhöht.

Nette 'Anmerkung' zu diesem Fake-Panzer: 'Das Wort zum Sonntag' - es lohnt sich mal 'reinzulesen'....




AE Phase I:
-Nachladezeit von 11,986 auf 10,548 reduziert. Dadurch die DPM von 2002,3 auf 2275,3 erhöht.
-Einzielzeit von 2,59s auf 2,4s reduziert.

Softstats:
-Streuung während der Fahrt von 0,153 auf 0,134 reduziert.
-Streuung während der Wannendrehung von 0,153 auf 0,134 reduziert.
-Streuung während der Höchstgeschwindigkeit von 5,37 auf 4,7 reduziert.
-Streuung während der schnellsten Wannendrehung von 4,6 auf 4,03 reduziert.


Quelle: thearmoredpatrol.com + WG-News
 
« Letzte Änderung: 30. Juni 2019, 21:33:23 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #10 am: 30. Juni 2019, 20:41:37 »
World of Tanks: Die kompletten Eigenschaften des Manticore


Kaum geleakt schon haben wir die kompletten Eigenschaften des Manticore, dem kommenden britischen leichten Panzer der Stufe 10.

Eigenschaften:


-Stufe: 10  -britisch-
-Lebenspunkte: 1400
-Wannenpanzerung: 50/30/25 mm
-Turmpanzerung: 80/40/30 mm
-Gewicht: ~ 12 t
-Motor: 500 PS
-Leistungsgewicht: 40,3 PS/t
-Höchstgeschwindigkeit: +68/-25Km/h
-Wannendrehgeschwindigkeit: 45°/s
-Turmdrehgeschwindigkeit: 40°/s
-Bodenwiderstand: 0,863/0,959/1,534

Tarnwert:

-Im Stand: 36%/6,48% (beim Schuss)
-Während der Bewegung: 36%/6,48% (beim Schuss)

-Sichweite: 400m
Funkgerätreichweite: ?

Bewaffnung: QF 105mm
 -Durchschlag: 248/268/60
 -Schaden: 390/390/480
 -Kadenz: 4,47 Schuss/min
 -Nachladezeit: 13,4s
 -Einzielzeit: 2,3s
 -Genauigkeit: 0,38
 -Schaden pro Minute: 1743
 -V0: 1100 m/s (mit AP Munition)

Streuung:
 -nach dem Schuss: 3,5
 -bei Turmdrehung: 0,08
 -während der Fahrt: 0,18
 -während der Wannendrehung: 0,18
 -Kanonenrichtwinkel: -8°/+8°

Der neue britische Zweig endet im Manticore, dessen Namen Programm ist – dieser Winzling (kleiner als der T-100 LT) schafft es, eine riesige 105mm Kanone mit hervorragenden Eigenschaften zu tragen.
390 Alphaschaden mit imposanten 248mm Durchschlag auf der Standardgranate (AP) und 268mm mit der Spezialgranate (APCR), zudem eine dezente Stabilisierung für Schüsse aus dem Stehen.
Natürlich kommen diese Vorteile auch zu einem Preis, die DPM des Panzers ist alles andere als beeindruckend (4,29 Schüsse pro Minute), seine Stabilisierung beim Schießen während der Bewegung ist gering und seine Munition ist begrenzt, somit sollte man über jeden Schuss nachdenken, den man abfeuern möchte.
Der Manticore ist ein Raubtier, das geduldig ist, während er sich für den besten Ort für einen Angriff entscheidet.
Sobald der Kampf beginnt, nimmt er eine vorteilhafte Position ein, um zu erkunden und sein Team über die gegnerische Positionierung zu informieren.
Der Manticore bewegt sich von einer Position zur anderen und gewinnt dabei allmählich seinen taktischen Vorteil, hierbei lässt er gerne zunächst auch andere verbündete Lights den aktiven Part übernehmen.
Während er natürlich auch die Rolle des Spähers übernehmen kann, ist sein größtes Talent das Passiv-Scouting gemeinsam mit Feuerunterstützung aus etwas Entfernung.
Hierbei sollte man durchgehend die Situation analysieren und sich die Frage stellen, ob es sicher ist, vorzurücken und den Feind zu erledigen oder ob Feuern zu riskant ist, da man nicht aufgeklärt werden möchte.
Auf der einen Seite möchte man eine solche Waffe nicht untätig halten, andererseits sollte man aber auch die Schlüsselrolle des Panzers (die eines Spähers) nicht vernachlässigen.....

Und hier noch ein paar Screenshots des Panzers:









Quelle: thearmoredpatrol.com + WG-News.com
« Letzte Änderung: 30. Juni 2019, 21:11:37 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #11 am: 30. Juni 2019, 20:55:21 »
Aus dem World of Tanks Supertest: Leichte britische Panzer


Es gibt bald wohl 4 neue Fahrzeuge, die abgehend vom Cromwell auf Stufe VI in einer neuen Linie dem britischen Forschungsbaum hinzugefügt werden:

· GSR 3301 Setter (Tier VII)
· LHMTV (Tier VIII)
· GSOR3301 AVR FS (Tier IX)
· Manticore (Tier X)

Es ist noch zu früh, um die Spezifikationen der Tier VII bis IX Fahrzeuge zu enthüllen, da ihre Feinabstimmung in vollem Gange ist.

Ich möchte Euch aber einige Screenshots vom Größenvergleich mit 'Konkurrenzfahrzeugen' zeigen:









Quelle: World of Tanks Facebook
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #12 am: 05. Juli 2019, 20:19:56 »
Aus dem World of Tanks Supertest: Stufe 8 amerikanischer mittlerer Premium TL-1 LPC


Nachtrag (06.07.2019):

Gemäß thearmoredpatrol.com handelt es sich laut russischen Quellen bei diesem Fahrzeug um einen Premium-Panzer, dessen 'Veröffentlichung' unwahrscheinlich ist.
Es könnte also ein 'Belohnungsfahrzeug' werden !




Wargaming hat über Facebook 3 aktuelle Panzer im Supertest vorgestellt. Das ist einer der drei:
TL-1 LPC




An erster Stelle steht der TL-1 LPC, der amerikanische Tier VIII Medium.
Beginnen wir mit den Stärken.
Die Mobilität ist ziemlich gut, ein Leistungsgewicht von 18 PS/t bei einer Höchstgeschwindigkeit von 50km/h.
Die vordere Panzerung kann sich auch sehen lassen, die Dicken der Platten reicht bis zu 177mm für den Turm und bis zu 88mm für die Wanne, zudem sind diese in einem beeindruckenden Winkel geneigt.

Was die anderen Merkmale betrifft:
Die Kuppel ist eher klein, die Gunddepression beträgt -9 Grad und der Panzer hat 1400 HP.
Eine weitere Stärke dieses Fahrzeugs ist seine 90-mm-Kanone mit einer Zielzeit von 2,1s, einer Dispersion von 0,35m bei 100m und einer Schussrate von 7,14 Schuss pro Minute.
Der Alphaschaden ist etwas erhöht mit 280 Punkten (statt üblichen 240 bei diesem Kaliber), das ermöglicht es euch, weniger oft hinter einer Hügelkuppe vorzugucken, da mehr Schaden pro Schuss ausgeteilt wird.
Der Durchschlag liegt bei 208mm für die Standard AP-Granate und 280mm für das spezielle HEAT-Geschoss.


Im Kampf macht der TL-1 LPC genau das, was ein Medium tun sollte: Feuerunterstützung und Flankiermanöver.
Die brauchbare Panzerung und Trefferpunkte ermöglichen durchaus auch mal mutigere Aktionen.





Weitere Billder stammen von thearmoredpatrol:







Quelle: World of Tanks Facebookseite + thearmoredpatrol.com




Und freut euch schon mal drauf:
Alsbald berichte ich über einen weiteren Panzer aus dem aktuellen Supertest, dem deutschen M48A2 Räumpanzer
« Letzte Änderung: 06. Juli 2019, 18:17:15 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #13 am: 05. Juli 2019, 20:41:20 »
Weiter im Thema 'Leichte britische Panzer': Der unausgesprechliche leichte britische Stufe 9 Panzer vom Supertestserver



Die britischen leichten Panzer sind angekündigt und die kompletten Eigenschaften vom Stufe 10 Panzer wurde schon zu 99% geleakt.
Nun haben wir die auch 99% der Eigenschaften des leichten britischen Stufe 9 Panzers, den GSOR3301 AVR FS
…erstmal unausprechlich, aber Gott sei Dank gibt für diesen Panzer die Abkürzung GSOR !
Den Panzer, den WG ins Spiel bringt ist eigentlich eine Version des FV101 Scorpion  mit einer belgischen 90mm Cockerill Kanone, welche von der irischen Firma IED entwickelt wurde und Alvin Scorpion 90 genannt wurde.

Screenshot des Forschungsbaum, wie er 'möglicherweise' aussieht:





Eigenschaften:

Stufe: 9
Lebenspunkte: 1250
Wannenpanzerung: 35/25/20 mm
Turmpanzerung: 70/30/20 mm
Gewicht: 6,72/7,8t
Motor: 250 PS
Leistungsgewicht: 37,19 PS/t
Höchstgeschwindigkeit: +65/-25Km/h
Wannendrehgeschwindigkeit: 43°/s
Turmdrehgeschwindigkeit: 44,85°/s
Bodenwiderstand: 0,767 /0,863/ 1,342
Tarnwert:
  -Im Stand: 32,9%/7,83% (beim Schuss)
  -Während der Bewegung: 36%/7,83%  (beim Schuss)
Sichweite: 390m
Funkgerätreichweite: 750m

Bewaffnung: 90mm Cockerill (AP/APCR/HE)
Durchschlag: 232/254/42
Schaden: 240/240/320
Kadenz: 6,45 Schuss/min
Nachladezeit: 9,3s
Einzielzeit: 1,82s
Genauigkeit: 0,345
Schaden pro Minute: 1548
V0: 1020 m/s (mit AP Munition)
Streuung:
  -nach dem Schuss: 3,356
  -bei Turmdrehung: 0,096
  -während der Fahrt: 0,153
  -während der Wannendrehung: 0,153
Kanonenrichtwinkel: -10°/+?

Besatzung: Kommandant, Fahrer, Richtschütze


Vergleich mit den anderen leichten Panzer der Stufe 9:
(...leider auf russisch - aber die 'Zeichen' und grünen Farben helfen vielleicht.)



Screenshots vom Modell:








Screenshots:






Quelle: WG-News
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.

JeWi

  • Kommandant und Hüter des Ausgleichs
  • General
  • *
  • Beiträge: 2587
  • Abzeichen Panzerkampfabzeichen Stufe 3 Ritterkreuz m. Eichenlaub
    • Awards
Re: WoT-Gerüchteküche Nr. 71 - Info & Diskussionen
« Antwort #14 am: 06. Juli 2019, 17:54:16 »
Wie angekündigt, der Bericht über den 'deutschen' M48A2 Räumpanzer:
Der M48A2 Räumpanzer vom WoT-Supertestserver




Und schließlich ist ein neuer deutscher mittlerer Panzer, der M48A2 Räumpanzer, bereit für die Teststrecke des Supertests.
Als Variante des amerikanischen Pattons verfügt dieser Deutsche über eine ausgezeichnete Frontalpanzerung für einen Medium (bis zu 254mm am Turm und 152mm an der Wanne).
Darüber hinaus ist sein auffälligstes Merkmal die Schaufel bzw. das Räumschild vor der unteren Panzerungsplatte, welche tatsächlich die Panzerung des Fahrzeugs verstärkt.
Die gute Überlebensfähigkeit wird gestützt durch 1450 HP.
Für eine solche Panzerung zahlt dieser Medium einen Preis, mit nur 40km/h Höchstgeschwindigkeit und einem Leistungsgewicht von 13 PS/t verhält er sich eher wie ein schwerer Panzer.
Die Wendegeschwindigkeit liegt bei 35°/s und die Turmdrehgeschwindigkeit bei nur 30°/s.

Kommen wir zur Bewaffnung:
Die 90mm-Kanone hat durchschnittliche Penetrationswerte mit 205mm auf der Standardgranate und 255mm mit der Spezialgranate (APCR).  Der Alphaschaden beträgt 240 und es können 6,9 Schüsse pro Minute abgegeben werden.
Die Waffenstabilisierung ist ziemlich gut, die Zielzeit beträgt nur 2s, jedoch liegt die Dispersion bei 0,44m auf 100m.
Zudem verfügt der Panzer über 9° Gundepression.

Der M48A2 verhält sich also wie eine Mischung aus einem Medium und Heavy auf dem Schlachtfeld, bei Bedarf kann Schüsse abwehren, die ein anderen Medium außer Gefecht gesetzt hätten.






Quellen: thearmoredpatrol.com   + WG-News



Nachtrag:

Gemäß thearmoredpatrol.com handelt es sich laut russischen Quellen bei diesem Fahrzeug um einen Premium-Panzer, dessen 'Veröffentlichung' unwahrscheinlich ist.
Es könnte also ein 'Belohnungsfahrzeug' werden !
« Letzte Änderung: 06. Juli 2019, 18:15:53 von JeWi »
Fehlende oder verdrehte Buchstaben sowie Rechtschreibfehler sind gewollt und dienen der Unterhaltung ! Wer Fehler findet, darf sie behalten.